ABraumhalde

Aufführungen: 01.12/ 07.12/ 09.12 // Zentralwäscherei neue Hard 12// Einlass 19:00// Vorstellungsbeginn 19:30

Juhuu Juhuu wir habens geschafft! Wir dürfen mit Schutzkonzept noch dieses Jahr aufführen!!!

Reservationen

Trailer Nathan der *** Andy Kirk

Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen wie Geld und von den Menschen zertreten zu werden wie Geld niemals. Niemals würden wir Geld zertreten. Den Menschen wird der Wert des Geldes zugeteilt und dann sollen sie es vermehren. Jeder auf seine Weise. Je mehr Möglichkeiten, desto seltener entscheiden sich die Menschen. Immerhin, der Tod ist ihnen sicher.

Unsere diesjährige Winterproduktion betrachtet G.E. Lessings Olymp der Aufklärung Nathan der Weise (erschienen 1779), durch E. Jelineks literarische Linse Abraumhalde (Uraufführung 2009). Gestützt auf Lessings unsterbliche Sprache, erzählen wir Nathan ́s Geschichte in den Wirren von Religionskriegen und Kreuzzügen. Unverrückbar im Kanon der deutschsprachigen Schulliteratur verwurzelt, bleibt der Klassiker ein sprachliches Meisterwerk des humanistisch-europäischen Kulturraumes. Doch wie schneiden wir heute ab auf dem Humanismus Index? Können wir heute überhaupt noch humanistisch leben? Was kostet uns das?

Produktionbeschrieb

Die Produktion findet unter der künstlerischen Leitung von Andy Kirk (Raumkonstellation), David Schwegler (Dramaturgie), Silvan Anesini (Musik) und Friederike Karpf (Regie) statt. Fünf Menschen aus unterschiedlichsten Studiengängen, mit verschiedenster Theatererfahrung spielen, demaskieren und aktualisieren in „Abraumhalde“ unsere heutigen Wertevorstellungen. Tatkräftig mit im Boot sitzen auch einige der Mitglieder des Herbstproduktionsensembles. Sie schmeissen die Bar, machen die Werbung, suchen nach Sponsorenund schicken unsere Bewerbung an verschiedenste Festivals.

Stuthe

Das Studierendentheater ist ein unabhängiger Verein, welcher jedes Jahr ein bis zwei Produktionen selbstständig über die Bühne bringt. Wir machen alles selber, vom Bühnenbildbau bis zur Sponsorensuche. Wie auch in den bisherigen Produktionen des Studierenden Theaters Zürich stand die Mitwirkung jedweden immatrikulierten Studierenden an einer ZürcherHochschule offen. Wir fällen unsere Entscheidungen in Diskussion in der Vollversammlung und stimmen über Beschlüsse ab.Jede und Jeder hat eine Stimme und kann das Vereinsgeschick mitprägen und beeinflussen.

Seitenleiste schließen