2015 – Hase Hase

Vater Hase ernährt die Familie, die fünf Kinder gehen in die Schule oder zur Universität, fast alle Söhne sind bereits ausgezogen und die Töchter (fast) glücklich verheiratet. Da fällt Mutter Hase das Meistern des Alltags leicht! Als sogar der Ministerpräsident im Fernsehen verkündet: “Es geht uns allen gut!”, herrschen keine Zweifel mehr: Das Leben ist schön!

Doch die Fassade bröckelt: Schon bald entpuppt sich Hase Hase, der jüngste Sohn der Familie, als Ausserirdischer. Auch Tochter Jeanette arbeitet eigentlich nicht – wie sie stets vorgibt – als Dolmetscherin in Belgien, sondern unterstützt die Revolution. Der älteste Sohn, Bébert, der sein Medizinstudium nur vortäuscht um ungestört als Waffenschieber eines Terrornetzwerkes sein Unwesen zu treiben, wird gar von der Regierung verhaftet und zu Tode verurteilt.

Als Hase zu allem Überfluss zurück in den Äther gerufen wird, droht die Familie auseinanderzubrechen. Nun muss ein Plan her, um Bébert zu befreien, und die Richtigkeit der Dinge wiederherzustellen!

IMG_4920-Edit

Spiel: Laura Klingenberg, Stefan Pfister, Alexander Flückiger, Irina Siminichina, Alexandra Maximova, Natasha Kiper, Dominik Beck, André Hillers, Esther Gottwald, Rike Balke, Gregor Bachmann

Regie: Ingo Jonas
Bühnenbild: Rahel Hochstrasser
Kostüme: Alexandra Maximova, Laura Klingenberg, Alexander Flückiger
Licht: Hannes Hübner
Produktionsleitung: Dominik Beck
Choreografie: Alex Maier
Requisiten: Irina Siminichina
Flyer + Plakat: Alena Zwahlen, André Hillers
Webseite: André Hillers, Alexandra Maximova
Catering: Alexandra Zoller

 

 

Website des Zürcher Studierendentheater